Die Geschichte vom Pfiff!


In den 70er Jahren war das Pfiff ein gutbürgerliches Gasthaus. Es florierte gut, denn in der Zwettlerstrasse befand sich eine riesige Fabrik. Die Arbeiter speisten im "Walzer".

1978 schloss die Fabrik, wobei auch das Gasthaus Walzer zugrunde ging.

das blaue Haus1980 kaufte Manfred Kramer das Gasthaus und strukturierte es zur Nachtbar "Happy End" um. Da die Fassade blau war und das Aushängeschild nicht vorhanden wurde die Bar im Volksmund auch "Das blaue Haus" genannt. Der Name blieb zum Teil bis heute noch bestehen.

Am 15. Dezember 1980 war es dann soweit und es wurde eröffnet.

1988 wechselte der Trend von Bar zu Pub und Herr Kramer musste abermals umdenken. So entstand im Mai das heute bekannte Pfiff"

1995 "geschlossen". Horn musste 4 Jahre auf sein Lokal verzichten, ehe

1999 durch die Übernahme von Nikolaus "Niko" Henkel das Pfiff eine neue Renaissance erlebte, Treff- und Angelpunkt war.

2009 der Erfolgslauf geht weiter, Neuübernahme durch Markus Nagl. Eine neue Ära beginnt.